01.01.2021

Willkommen

Willkommen





 
Vogel des Jahres 2021 - Stimme ab für die Stadttaube!
 

 
------ * ------
 
Informationen:
  
Seit Dezember 2020 ist der Band III der Autobiografie von Werner Schwarz zu beziehen. Der Untertitel lautet diesmal: Corona, Binnenschiff, das Schleusenmeister und der Drumherum
 
------ * ------
 
Die Premiere des Films "Unser Ostseeviertel in Neu-Hohenschönhausen" fand
am 23.10.2020, 19:00 - 21:00 Uhr statt. 
Ort:Kunsthaus 360° - Raum für Kreativität, Prerower Platz 10, 13051 Berlin
 
Das Ostseeviertel in Neu-Hohenschönhausen ist schon deshalb historisch bedeutsam, da in der Barther Straße Ende 1984 der Grundstein für das gesamte Neubaugebiet gelegt wurde. Nach 35 Jahren haben wir uns auf den Weg gemacht, das, was Neu-Hohenschönhausen ausmacht, zu erfassen. Über all dies und noch vieles mehr berichtet informativ, unterhaltsam und heiter der Dokumentarfilm.  


 
Beiträge zur Binnenschifffahrt:
 
Ein neuer Film zur Binnenschifffahrt:
 
Schweres für die große Stadt - Die Dokumentation eines Spezialtransportes
 
 
------ * ------

   
Brunnengeflüster

Auch 2021 werden weitere Aufführungen unseres Theaterfilms geplant.

Szenenfoto Szene 4: Ingenieure auf der Baustelle.
Foto: Uwe Seibt
 
------ * ------
 



keine heimKINDEREIEN

Auch 2021 wollen wir weitere Aufführungen und Diskussionsrunden organisieren.

Aufführung und Diskussion in "Unser Haus", 2019.
Foto: Thomas Seidel


------ * ------

Mehr unter Aktuelles ...  



Freizeittipp für Bewohner und Gäste:

Die Pfuhle und Gräben in Neu-Hohenschönhausen ...




Wir laden Sie zu einem kleinen Spaziergang durch die Wartenberger Feldmark ein.
 
Landschaftspark Wartenberger Feldmark

Beginn des Spazierganges ist das Japanische Tor, nahe S-Wartenberg.

Zum Spaziergang

------ * ------
 
Ein wohltuender Spaziergang durch Neu-Hohenschönhausen und 
dabei Kunst im öffentlichen Raum entdecken - auch mit dem Fahrrad eine interessante Erfahrung ...

Ein Rundgang durch Neu-Hohenschönhausen

Eine interaktive Karte (Google Maps) zu dem Projekt Platten-ART-en
mit Informationen zu sozialen Einrichtungen, Vereinen, Kunst und Kultur
in Neu- und Alt-Hohenschönhausen finden Sie hier ...

Sie vermissen etwas in der Karte? Informieren Sie uns.

------ * ------
 
https://arge-iavm.blogspot.de/2014/03/geschichte-neu-hohenschonhausen.html

Im Jahr 2020 feiert Berlin 100 Jahre (Groß-)Berlin.
Hohenschönhausen und die anderen ehemaligen Dörfer Malchow, Wartenberg und Falkenberg
sind Teil dieses geschichtlichen Ereignisses - Geschichte von Neu-Hohenschönhausen



Denkpause:

In dir muss brennen, was du in anderen entzünden willst.
Augustinus 

Weitere kluge Gedanken ...
  


Wir, von der Arge IAVM

- Arbeitsgemeinschaft Initiative Audio-Visuelle Medien für soziale Themen -

möchten Sie bei uns begrüßen und Ihnen unsere Projekte vorstellen. Wir hoffen, dass Sie an unserem Engagement Interesse finden. Auf der Seite Aktuelles erfahren Sie, womit wir uns gerade beschäftigen.



Unsere neuesten Produktionen


Unser neues Projekt Impressionen aus dem Ostseeviertel wurde jetzt beendet.

Stühle - Plastik aus dem Jahr 1988 am Barther Pfuhl im Ostseeviertel in Neu-Hohenschönhausen.
Foto: Uwe Seibt, Juli 2005
 



220 Millionen Tonnen
Auswahlszenen keine heimKINDEREIEN Trailer Brunnengeflüster und Lied DU
Video Einführung zum Film Film Alles kein Spiel - Arbeitslos * Brotlos * Kunst
Video Mühlradlied Video Pusterich
Film Transanders in der Platte Film Oktoberklub beim Kiezfest Ostseeviertel
Film Und ER ist nur vorbeigefahren ... Film Platten-ART-en


"Man darf nicht zulassen, dass man seine eigenen ethischen und moralischen Ideale den unterschiedlichen äußeren Umständen anpasst, denn sonst sind es keine mehr."
Mahatma Gandhi


Zu unserer Seite Spenden und Sponsoring



Wir sind Kooperationspartner:
  • vom Kunsthaus 360° - Raum für Kreativität

 
Hier finden Sie Antworten auf diese Fragen:
 
  • Was ist die Arbeitsgemeinschaft IAVM?
  • Wer sind die Mitglieder dieser Arbeitsgemeinschaft? 
  • Womit beschäftigt sich diese Arbeitsgemeinschaft? 

https://www.wegweiser-aktuell.de/berlin/firma/178246_arge-iavm-arbeitsgemeinschaft-initiative-audio-visuelle-medien-f-soziale-themen.htm


   

Bild des Monats

Bild des Monats
Archiv
  

  
 
01/2021 - Der Golda-Meir-Steg wird vom MS BANDOLINO der MSG entladen.
Die Reise des BANDOLINO - ein Film von Werner Schwarz.

Foto: Werner Schwarz
(externer Link Google-Maps)


Archive der Jahre:


   

Schweres für die große Stadt

Schweres
für die große Stadt
- Die Reise des MS BANDOLINO -



Im Mittelpunkt des Films steht der Transport des Golda-Meir-Stegs per Binnenschiff nach Berlin.
In sechsmonatiger Bauzeit wurde die 190 Tonnen schwere Stahlbrücke mit dem filigranen Erscheinungsbild im bayerischen Deggendorf gefertigt. Die 78 Meter lange und 4,5 Meter breite Brücke wurde auf ein Binnenschiff verladen und auf eine anspruchsvolle Reise nach Berlin geschickt. 
Bis zum Endziel hat der Steg eine 14-tägige Reise auf dem 1.629 km langen Wasserweg hinter sich gebracht, ab Deggendorf über die Wasserstraßen mit 69 Schleusen über die Donau, durch den Main-Donau Kanal, Main, Rhein, Wesel-Datteln-Kanal, Dortmund-Ems-Kanal, Mittellandkanal, Elbe-Havel-Kanal, diverse Seen an der Unteren-Havel-Wasserstraße, über die Havel und Spree in den Berlin-Spandauer-Schifffahrtkanal transportiert. Am 22. Oktober wurde die Brücke in einer spektakulären Aktion mithilfe eines Krans und dessen Gegengewicht von rund 300 Tonnen aus dem Schiff BANDOLINO gehoben und an seinem dafür vorbereiteten Platz installiert.
 
  DVD des Films.

DVD - Der Film Schweres für die große Stadt
Die Länge der Dokumentation beträgt 78 Minuten. Die DVD ist im Format AVCHD.
Ein Film von Werner Schwarz (Regie, Sprecher, Schnitt)
 
Die Dokumentation eines Spezialtransportes, des Golda-Meir-Stegs, von Deggendorf in Niederbayern nach Berlin, 78 Meter lang, 4,50 Meter breit, 190 Tonnen schwer.

Der Steg soll die Stadtteile Berlin-Mitte und Moabit in der neu geschaffenen Europacity über den Berlin-Spandauer-Schifffahrtskanal von der Kieler Straße zum gegenüberliegenden Ufer, dem Otto-Weidt-Platz, verbinden. Transportiert wurde diese Brücke während einer 14-tägigen Reise in einem entsprechend großen Binnenschiff über 1.600 Kilometer auf diversen Wasserstraßen. Dazu gehörte auch das Passieren einer großen Anzahl von Schleusen.
Filmisch und fotografisch aufgezeichnet wurde der Transport von einem erfahrenen, Jahrzehnte aktiv im Beruf gestandenen Binnenschiffer, der diese Reise einerseits von Land aus begleitete, aber auch die Möglichkeit hatte, spannende Momente vom transportierenden Schiff, dem MS BANDOLINO, aus aufzunehmen. Das Ergebnis dieser erlebnisreichen Reise war die Produktion dieses Films.
Eine Laudatio an einen relativ unbekannten Verkehrsträger – das Binnenschiff – welches Vieles leistet und weitaus mehr leisten könnte.
 
Zur Ergänzung des Films Schweres für die große Stadt ist eine die darin präsentierten Informationen ausbauende und weiterführende Einblicke gebende Begleitbroschüre geplant.
In einem Film können gewöhnlich nur bestimmte Aspekte einer Angelegenheit kurz beleuchtet und umrissen werden. Das Textwerk verfügt über keinerlei Einschränkungen und so können besonders wichtig erscheinende Tatsachen und Umstände nochmals weiterführend akzentuiert werden.
 


Zu unserer Seite Spenden und Sponsoring


Links: